06. April 2022

Smarte Stadtgrünpflege für Jena – Testlauf für Baumsensoren

Bild
Auf dem linken Teil des Bildes sieht man einen blauen Sensor, der in einem Erdloch versenkt wird. Auf dem rechten Teil schaufelt ein Mann das Loch zu.
© Stadt Jena

In aller Frühe wurden am 28.03.22 mit Unterstützung der Mitarbeitenden von KSJ die ersten vier Sensoren zur Messung der Bodenfeuchte an zwei Bäumen in Jena vergraben. Im Rahmen des Smart City Projektes sollen zahlreiche Bäume und Grünflächen mit solchen Sensoren ausgestattet werden, um deren Bewässerung nachhaltiger und effizienter zu gestalten.

Angesichts zunehmender Trocken- und Hitzeperioden wird es immer schwieriger und aufwendiger das Stadtgrün angemessen zu pflegen und zu erhalten. Das gilt insbesondere für Jungbäume, die anwachsen müssen, und Bäume an versiegelten Standorten. Die Sensordaten sollen Auskunft über die tatsächliche Wasserversorgung der Pflanzen vor Ort geben, sodass das Gießen viel gezielter als bisher erfolgen kann.

In einem ersten Schritt geht es nun darum, mit einigen wenigen Sensoren zu prüfen, welche Technik sich am besten eignet, welche Messdaten ankommen und welche Informationen sich in Abhängigkeit vom Wetter, von der Baumart und von der Messtiefe aus den Werten ableiten lassen.

Perspektivisch sollen die gesammelten Daten allen Bürger:innen zur Verfügung gestellt werden. Zudem sollen zukünftig auch Privatpersonen die Möglichkeit bekommen, eigene Sensoren, die z.B. im Garten installiert werden können, in das städtische Datensystem einzuspeisen.