09. März 2022

Start der Bürgerbeteiligung für die Smart-City-Strategiephase

Von März bis Juni können sich alle Jenaerinnen und Jenaer über den Stand der Strategie informieren und sich zu verschiedenen Themen einbringen.  

  

Die Beteiligung der Jenaer Stadtgesellschaft ist ein wichtiger Baustein während der Strategiephase des Smart-City-Prozesses. Dabei geht es darum, über die Ziele der Strategie zu den einzelnen Handlungsfeldern zu informieren und die Perspektiven der Bürgerinnen und Bürger aufzunehmen. So können die nächsten Schritte weiter ausgestaltet und die Strategie mit ihren Zielen und Maßnahmen präzisiert werden. 

Von März bis Juni haben die Menschen in Jena die Möglichkeit, Feedback zu geben. Dies funktioniert zum Beispiel über eine fortlaufende Onlinebeteiligung über mitmachen.jena.de. Außerdem finden Veranstaltungen zu verschiedenen, konkreten Themen wie Bildung, Mobilität, digitale Verwaltung und viele mehr statt – hier sind alle Anwesenden eingeladen, direkt mitzudiskutieren. 

Bild
Portrait des Oberbürgermeisters Thomas Nitzsche

Oberbürgermeister Dr. Thomas Nitzsche betonte:

Das Modellprojekt Smart City berührt alle Bereiche des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und bürgerschaftlichen Lebens und somit möchten wir auch zu allen Themen die Bürgerperspektive einbeziehen. Das Jena von morgen entsteht nicht nur auf den vielen städtischen Baustellen, die wir gerade voranbringen, sondern auch im digitalen Raum und mit der Vernetzung dort. Darum geht es bei Smart City. Dabei braucht das Jena von morgen die Ideen seiner Bürgerinnen und Bürger, um integrativ und nachhaltig aufgestellt zu sein und die digitalen Lösungen nah am Bedarf der Menschen zu entwickeln.

 

Bild
Portrait des Dezernenten Benjamin Koppe

Digitalisierungsdezernent Benjamin Koppe ergänzt:

Das Smart City Projekt ist ein zentraler Baustein, um unsere Stadt zukunftsfähig zu machen und die Lichtstadt mit ihren Stärken zu erhalten und auszubauen. Wir wollen mit innovativen Projekten vorangehen, Digitalisierung begreifbar machen und aktiv Zukunft gestalten. Die geplanten Projekte sollen einen Mehrwert für unsere Stadtgesellschaft haben und unser Zusammenleben vereinfachen. Eine entscheidende Rolle spielt dabei die Bürgerbeteiligung, sie ist ein wichtiger Bestandteil für den weiteren Prozess.

 

 

2020 hat sich Jena erfolgreich beim Wettbewerb des bundesweiten Programms „Modellprojekte Smart Cities“ für eine Förderung beworben. Unter dem Slogan „Jena digitalisiert, lernt und teilt. Unsere Stadt schafft und nutzt Wissen“ wird seitdem eine Gesamtstrategie erarbeitet, die Schwerpunktthemen für Jena identifiziert und bereits laufende Projekte mit neuen Ideen für alle Lebensbereiche in Jena verbindet.  

Zu den fünf Handlungsfeldern der Strategie wurden bereits erste Ziele identifiziert. Dies erfolgte in verschiedenen Arbeitsgruppen, an denen sich ein breiter Akteurskreis beteiligte. Ein zentrales Infrastrukturprojekt ist beispielsweise die WISSENsAllmende Jena, eine Urban Data Plattform, die nicht nur Daten sammelt und strukturiert, sondern auch Instrumente enthält, die das gesammelte Wissen für die gesamte Stadtgesellschaft, mit oder ohne spezielle Vorkenntnisse, zugänglich macht. Diese Infrastruktur soll mit vielen anderen Projekten verknüpft werden. Dazu gehören auch Digitalprojekte in den Bereichen Stadtentwicklung, Umwelt, Verkehr, Bildung, Kultur, Soziales, Wirtschaft und Wissenschaft sowie in der digitalen Verwaltung.  

Mehr zur Bürgerbeteiligung